Die AFR

Was ist die AFR?

Die Abkürzung AFR steht für „Arbeitsgemeinschaft für Betriebs- und Sicherheitsfragen an Forschungsreaktoren“. Betreiber von deutschen und einigen europäischen Forschungsreaktoren treffen sich regelmäßig zum Erfahrungsaustausch. Das wesentliche Merkmal der AFR ist die gegenseitige Unterstützung zwischen den Einrichtungen, die über viele Jahre der vertrauensvollen Zusammenarbeit gewachsen ist.

Die in der AFR vertretenen Forschungsreaktoren werden zum Teil mehr als 40 Jahre betrieben. Sie werden stets dem aktuellen Stand der Technik angepasst. Es ist ein Verdienst der AFR, diese Entwicklung entscheidend mitgeprägt zu haben

Historie der AFR

1957 wurde mit dem FRM in München der erste Forschungsreaktor in Deutschland in Betrieb genommen. Die AFR existiert seit 1959, anfangs als Arbeitsausschuss für Verwaltungs- und Betriebsfragen der deutschen Reaktorstationen, später als Unterausschuss der Kernforschungseinrichtungen. Als dieser 1970 in die Arbeitsgemeinschaft der Großforschungseinrichtungen überging, wurde die AFR als eigenständige Organisation weitergeführt. In den Folgejahren wurden im zunehmenden Maße Richtlinien, Leitlinien und Empfehlungen für Kernkraftwerke eingeführt. Das gegenüber den Kernkraftwerken um mehrere Größenordnungen geringere Gefahrenpotential und die völlig andere Aufgabenstellung und Betriebsweise erforderte eine differenzierte Betrachtung für die Anwendung auf die Forschungsreaktoren. Zur Wahrnehmung der für Forschungsreaktoren spezifischen Interessen beantragte die AFR die Eingliederung in das Deutschen Atomforum e.V. (DAtF) und gehört seit 1976 in den Arbeitskreis I des DAtF.

Aufgaben und Ziele der AFR

Die AFR dient als Plattform zum Austausch von Erfahrungen in allen Fragen bezüglich Forschungsreaktoren. Die Themen der AFR umfassen Diskussionen von technische Problemstellungen, behördlichen Vorschriften, Richtlinien und Empfehlungen, Nachrüstungsmaßnahmen bei Forschungsreaktoren, Brennstoffver- und Entsorgung, Aus- und Weiterbildung, Objektsicherungsmaßnahmen, Rückbaumaßnahmen und aktuelle Entwicklungen.

Aus der AFR haben sich zwei Arbeitsgruppen zu den Themen Objekt- Anlagensicherung und Stilllegung entwickelt.